OPUS


Die Fußball-Europameisterschaft 2020 : die paneuropäische EM als mögliches Zukunftsmodell im Hinblick auf Kultur, Politik und Wirtschaft

The European Championship 2020 : the pan-european Euros as a possible model for the future with regard to culture, politics and economy

  • Die Europameisterschaft 2020 ist anders als die großen Fußballturniere, die wir alle zwei bzw. vier Jahre zu sehen bekommen. Zum ersten Mal findet eine EM in 13 Ländern, in verschiedenen Metropolen über den Kontinent verteilt statt. Die Umsetzung wurde vom ehemaligen Präsidenten der UEFA, Michel Platini, ins Leben gerufen. Sie soll das 60-Jährige Jubiläum der EM zelebrieren. Ein neues Turnierformat, wie dieses, bringt viele Neuerungen, Chancen und Risiken mit sich. So ist das Ziel der Bachelorarbeit mithilfe von genauer Recherche und Untersuchungen das Zukunftspotenzial der paneuropäischen EM zu bestimmen. Mittels einer explorativen Studie wurde außerdem die Meinung der Öffentlichkeit dargestellt. Das Interesse am Fußball wird in Form von Zuschauern vor den Fernsehern und im Stadion immer höher. Dementsprechend steigern sich auch die Anforderungen der UEFA an den bzw. die Gastgeber einer EM. Trotzdem bewerben sich immer wieder mehrere Länder. Untersuchungen im Laufe der Arbeit haben gezeigt, dass nicht finanzielle, sondern vielmehr soziale Interessen ausschlaggebend für die Ausrichtung eines solchen Wettbewerbes sind. So ist die Ausrichtung finanziell betrachtet zwar ein Verlustgeschäft, doch der Imagegewinn, Tourismusaufschwung und die Verbesserung der nationalen sportlichen Rahmenbedingungen können noch lange nach Ende des Turniers nachwirken. Trotz alledem sind nur noch wenige Nationen in der Lage, die Kosten zu stemmen. Eine multinationale EM mit mehreren Gastgebern und einer Verteilung der Kosten wirkt wie die logische Konsequenz. Auch die UEFA profitiert aufgrund der immensen Vermarktungsmöglichkeiten an diesem Format. So ist die länderübergreifende EM aber auch der nächste Schritt hin zur völligen Kommerzialisierung des Fußballs. Interessen von Spielern und Fans rücken in den Hintergrund, während Medien und Sponsoren immer größeren Einfluss auf die Sportart nehmen. Gerade in den aktuell schwierigen Zeiten die Europa durchlebt, und eine europäische Identität nur selten hervorkommt, kann ein gemeinsam ausgerichtetes Fußballturnier durchaus einen kleinen Teil zum kontinentalen Einheitsgefühl beitragen. Die EM 2020 bietet viele Chancen und offenbart eine neue Art der Europameisterschaft. In der Öffentlichkeit blickt man zwar skeptisch in die Zukunft, doch überwiegt vor allem die Liebe zum Spiel wobei die Rahmenbedingungen nebensächlich werden. Ob eine ähnliche EM-Euphorie aufkommen wird, wie früher bleibt abzuwarten. Die EM 2020 kann als einmaliges Jubiläums-Turnier in die Geschichtsbücher eingehen, hat allerdings auch das Potential, den ersten Schritt in die neue Form von Fußball Welt- und Europameisterschaften zu wagen.

Download full text files

  • BA Final.pdf
    deu

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Max Amelang
Document Type:Bachelor Thesis
Language:German
Year of Completion:2017
Granting Institution:Hochschule Mittweida
Release Date:2018/08/13
GND Keyword:Fußball-Europameisterschaft
Institutes:06 Medien
Dewey Decimal Classification:796.334 Fußball
Access Rights:Innerhalb der Hochschule
Licence (German):License LogoEs gilt das UrhG