OPUS


The search result changed since you submitted your search request. Documents might be displayed in a different sort order.
  • search hit 4 of 10576
Back to Result List

Hinweise der Eyetracking-Forschung auf bindungsspezifische Unterschiede in der Emotionsverarbeitung : Implikationen für die therapeutische und soziale Arbeit

Hints from eye-tracking research on attachment-specific differences inemotion processing : implications for therapeutic and social work

  • Erkenntnisse der Bindungsforschung zeigen wie die Bindungsrepräsentationen der Eltern die Bindungsmuster ihrer Kinder determinieren. Dabei prägen die Bindungsmuster maßgeblich die mentalen und emotionalen inneren Zustände sowie die spätere Beziehungsfähigkeit des Menschen. Die folgende Arbeit befasst sich mit der spezifischen Emotionsverarbeitung der verschiedenen Bindungsrepräsentationen vor dem Hintergrund der neuronalen Entwicklung. Dabei wird insbesondere beleuchtet wie die Bindungsrepräsentation ihre Wirkung im therapeutischen Setting entfaltet. Hierfür werden verschiedene Studien dargelegt und durch ein eigenes kleines Forschungsprojekt ergänzt, dass die Zusammenhänge zwischen dem Blickverhaltens und der Bindung untersucht.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Annika Wiese
Advisor:Gerhardt Suess, Stefan Busse
Document Type:Master's Thesis
Language:German
Year of Completion:2018
Granting Institution:Hochschule Mittweida
Release Date:2019/10/09
GND Keyword:Affektive Bindung; Bindungstheorie <Psychologie>
Institutes:05 Soziale Arbeit
Dewey Decimal Classification:152.4 emotionale Intelligenz, Affektive Bindung, Selbstwertgefühl, Bindungstheorie
Access Rights:Frei zugänglich
Licence (German):License LogoEs gilt das UrhG