OPUS


Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)
  • search hit 1 of 1
Back to Result List

Besteht in Deutschland im Zuge des demografischen Wandels und der zunehmenden Bewegungsarmut der Gesellschaft die Chance durch konservative Therapieformen die Lebensqualität im Sinne des Präventionsgesetzes zu fördern?

Demographic change, a physically inactive society and the recently passed bill on health prevention : a potential for the field of conservative therapy to promote a higher health-related quality of life in Germany?

  • In dieser Arbeit wird in Bezug auf das im Jahr 2015 in Deutschland eingeführte Gesetz zur Stärkung der Gesundheitsförderung und der Prävention (PrävG) und in Bezug auf die zukünftigen gesellschaftlichen Entwicklungen des demografischen Wandels und der zunehmenden Bewegungsarmut das Gesetz näher untersucht und sich kritisch mit der Frage auseinandergesetzt ob die konservativen Therapieformen dazu beitragen können die Lebensqualität zu steigern. Dies wird nicht nur auf rein theoretischem Weg erreicht, sondern es werden auch Erfahrungen mit eingebaut, die der Verfasser während seiner praktischen Ausbildung zum Physiotherapeuten sowohl in Deutschland, als auch im europäischen Ausland sammeln konnte. Zuletzt werden die gefundenen Daten zusammengefasst und kritisch bewertet und ein Fazit wird geben

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author:Matthias-Johannes Grau
URN:urn:nbn:de:bsz:mit1-opus4-93690
Document Type:Bachelor Thesis
Language:German
Year of Completion:2017
Granting Institution:Hochschule Mittweida
Release Date:2018/09/07
GND Keyword:Deutschland , Bevölkerungsentwicklung , Gesundheitsförderung
Institutes:06 Medien
Dewey Decimal Classification:353.6274 Gesundheitsförderung
Open Access:Frei zugänglich
Licence (German):License LogoEs gilt das UrhG