OPUS


Die Schwierigkeiten einer Literaturverfilmung am Beispiel von Patrick SüskindsRoman „Das Parfum“, verfilmt von Tom Tykwer

The difficulties of a film adaption by the example of „The Parfum“ by PatrickSüskind, filmed by Tom Tykwer

  • Beim Thema Literaturverfilmung scheiden sich die Geister. Zwischen Buch und Film herrscht ein gespanntes Verhältnis, ein grundsätzliches Akzeptanzproblem. Sowohl Literaturwissenschaftler als auch Stimmen aus der Filmwissenschaft und -kritik lassen diese Überzeugung verlauten. Inwiefern ist dieses Urteil berechtigt? Wo liegen die Probleme der Literaturverfilmung und wie lassen sich diese vermeiden? Zunächst werden diese Fragen anhand der Theorie der Adaptionsforschung geklärt und daraufhin am Beispiel von Patrick Süskinds DAS PARFUM, verfilmt von Tom Tykwer, veranschaulicht. Tykwers Interpretation soll daraufhin analysiert werden, ob und warum seine Adaption als gelungen angesehen werden kann. Im Fazit wird ein Ausblick gegeben, wie zukünftig mit derartigen literarischen Produkten umgegangen werden soll. Außerdem soll das grundsätzliche Klischee argumentativ beseitigt werden, das besagt, Verfilmungen seien stets minderwertiger als die literarische Vorlage.

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Viva Marie
URN:urn:nbn:de:bsz:mit1-opus-17062
Document Type:Bachelor Thesis
Language:German
Year of Completion:2011
Publishing Institution:Hochschule Mittweida
Release Date:2012/01/18
GND Keyword:Literatur; Verfilmung
Institutes:06 Medien
Dewey Decimal Classification:791 Öffentliche Darbietungen, Film, Rundfunk
Access Rights:Frei zugänglich
Licence (German):License LogoEs gilt das UrhG

$Rev: 13581 $