OPUS


Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)

Rechtsextremismus als ostdeutsches Phänomen

Right-wing extremism as eastern German phenomenon In nationwide publications

  • In der vorliegenden Bachelorarbeit wird die These der medialen Darstellung von Rechtsextremismus als ostdeutsches Phänomen untersucht. Als Untersuchungsmaterial wurden drei überregionale Printpublikationen ausgewählt, die dem Anspruch eines Leitmediums gerecht werden: Der Spiegel, Die Zeit und Die Welt. Der Schwerpunkt der Untersuchung liegt auf einer Analyse der Routineberichterstattung innerhalb eines halben Jahres, der Zeitrahmen ist vom 1.Januar 2011 bis zum 1. Juli 2011 definiert. In den drei Publikationen erschienen insgesamt 99 Artikel zum Thema Rechtsextremismus. Im Rahmen der Bachelorarbeit wurde die Gesamtmenge auf lokalen Bezüge untersucht und nach ausschließlich ostdeutschen, ausschließlich westdeutschen und bundesweiten bzw. keinen lokalen Bezügen gefiltert. Als Ergebnis ist festzuhalten, dass sich meine These bestätigte, knapp die Hälfte aller Artikel enthielten einen ausschließlich ostdeutschen Bezug. Einen ausschließlich westdeutschen Bezug hingegen hatten lediglich unter zehn Prozent aufzuweisen.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author:Ramona Vogel
URN:urn:nbn:de:bsz:mit1-opus-34837
Document Type:Bachelor Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2013/12/18
Publishing Institution:Hochschule Mittweida
Release Date:2013/12/18
GND Keyword:Deutschland <Östliche Länder>; Rechtsradikalismus
Institutes:06 Medien
DDC classes:380 Handel, Kommunikation, Verkehr
Open Access:Frei zugänglich
Licence (German):License LogoUrheberrechtlich geschützt