OPUS


Der Mikrokredit, das „neue“ Finanzierungsinstrument für Einzel-Personen-Unternehmen

  • Mikrokredite haben sich seit den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts in vielen Entwicklungs- und Schwellenländern als vielversprechender Weg erwiesen, um ein eigenes kleines Unternehmen gründen und so der Armut entkommen zu können. Besonders auffallend waren die anfangs sehr niedere Kreditausfallsraten und der extrem hohe Frauenanteil unter den Kreditnehmern, mit dem nicht zuletzt auch ein emanzipatorisches Anliegen verfolgt wurde. Seit den 1990er Jahren, spätestens aber seit der Verleihung des Friedensnobelpreis an Muhammad Yunus und die von ihm gegründete Grameen Bank im Jahr 2006, findet das Finanzierungsmodell Mikrokredit auch immer mehr Nachahmer in Europa. Die vorliegende Arbeit zeigt auf, was Mikrokredite bisher geleistet haben, wo ihre Möglichkeiten und Grenzen liegen und analysiert die – überwiegend positiven – bisherigen Erfahrungen mit der Anwendung dieses Finanzie-rungsmodells in Österreich, insbesondere als neues Finanzierungsinstrument für Einzel-Personen-Unternehmen.

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Markus Zinsberger
URN:urn:nbn:de:bsz:mit1-opus-35830
Document Type:Bachelor Thesis
Language:German
Year of Completion:2012
Publishing Institution:Hochschule Mittweida
Release Date:2014/01/23
GND Keyword:Mikrofinanzierung; Österreich
Institutes:04 Wirtschaftswissenschaften
Access Rights:Frei zugänglich
Licence (German):License LogoEs gilt das UrhG

$Rev: 13581 $