OPUS


Umweltpolitik von Sportgroßveranstaltungen am Beispiel der Olympischen Sommerspiele 2008 in Peking und 2012 in London

  • Die folgende Bachelorarbeit beschäftigt sich mit der Fragestellung, wie Umweltpolitik speziell bei Sportgroßveranstaltungen zunehmend an Bedeutung gewinnt. An Hand von zwei aktuellen Beispielen bedeutender Sportgroßveranstaltungen- den Olympischen Sommer-spielen- wird dies durch die Auswertung der Umweltmanagement-maßnahmen beider Organisationskomitees dargestellt. Mit dem global gesellschaftlichen Wandel der vorangegangenen Jahrzehnte änderte sich auch die Beziehung zwischen Mensch und Umwelt. Umweltschutz und Nachhaltigkeit bekommen bei der Planung wirtschaftlicher Profitveranstaltungen einen immer höheren Stellenwert, um den blauen Planeten auch für viele folgende Generationen und Lebewesen instandzuhalten. Insbesondere in Politik und Wirtschaft wird dies durch umweltfreundliche Maßnahmen deutlich. Die Frage ist, in wie weit die Olympischen Spiele, als ein internationales, sportliches Megaevent, umweltfreundlich organisiert und durchgeführt werden können. Die Zukunftsaussichten lassen sich an den beiden Beispielveranstaltungen- die Olympischen Sommerspiele 2008 in Peking und die jüngsten Olympischen Sommerspiele 2012 in London- erahnen.

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Jennifer Büdinger
URN:urn:nbn:de:bsz:mit1-opus-37386
Document Type:Bachelor Thesis
Language:German
Year of Completion:2012
Publishing Institution:Hochschule Mittweida
Release Date:2014/03/14
GND Keyword:Sportveranstaltung; Umweltpolitik
Institutes:06 Medien
Dewey Decimal Classification:796 Sportarten, Sportspiele
Access Rights:Frei zugänglich
Licence (German):License LogoEs gilt das UrhG

$Rev: 13581 $