OPUS


Die Bedeutung der Multichannel-Netzwerke für die Kommerzialisierung YouTubes

The relevance of Multichannel-Networks for the commercialization of YouTube

  • Die Arbeit “Die Bedeutung der Multichannel-Netzwerke für Kommerzialisierung YouTubes” untersucht diese Umwälzung vor allem unter dem Gesichtspunkt der Professionalisierung. Im Hinblick auf das Unternehmen YouTube selbst ist der Aufkauf durch Google im Jahr 2006 – ein Jahr nach der Gründung - maßgeblich. Der Internetriese begann auf der Amateur-Plattform Werbung zu schalten. Auch ermöglichte man es den Usern durch Partnerschaften mit dem Unternehmen Geld zu verdienen. Um mehr Zuschauer zu gewinnen und auch zu binden, wurde die Plattform zu einem Multichannel-Netzwerk umgebaut, auf dem einzelne Kanäle, genau wie Fernseh-Kanäle, thematisch spezialisiert sind. Herausgearbeitet wird in der Arbeit desweitern die Wechselwirkung der Professionalisie-rung von Plattform und User. Denn weiter entwickelt haben sich auch diejenigen, die noch immer den größten Teil der Videos produzieren: die Zuseher - auch Prosumer, also Produzent und Konsument in einer Person - genannt. Einerseits wächst die Menge der online gestellten Videos kontinuierlich, was nicht zuletzt der Allgegenwart der Smartphones und anderer mobiler Endgeräte mit Videofunktion und Schnittprogrammen zu verdanken ist. Andererseits wird immer mehr Content immer professioneller produziert: Fernsehsender betreiben eigene Kanäle auf der Plattform und selbst für die Herstellung von Anfang an erfolgreichen Katzenvideos gibt es inzwischen eigene Medienproduktionsfirmen. Aber auch der Video-Amateur, dessen selbst gedrehtes Filmchen mehrstellige Klickzahlen generiert hat, kann – auf unbestimmte Zeit – eine geldbringende Karriere im Internet machen. Man kann mäßig bis sehr gut mit Werbeverträgen, platzierten Werbeeinspielungen und Produktplatzierungen der eigenen Clips und Kanälen verdienen. Die Beispiele hierfür sind endlos: Sei es ein Vater, der seinen narkotisierten Sohn nach dem Zahnarztbesuch online stellt, oder der deutsche Herr Tutorial, der in seinen Videos eigentlich alle Fragen des täglichen Lebens klärt. Sie haben beide mit ihren YouTube-Präsenzen Geld verdient – ob zunächst beabsichtigt oder nicht. Der Koreaner Psy, dessen Gangnam-Style als erstes Video über eine Milliarde Klicks erzielte, ist in seinem Heimatland inzwischen Testimonial für Kühlschränke der Marke Samsung. Wohlgemerkt in Spots die im klassischen Fernsehen ausgestrahlt werden. Dargestellt wird, wie die Videoproduzenten zusammen mit ihrer Plattform, zu Unternehmern und Karriere-Strategen gewachsen sind. Damit Geld verdienen für Unternehmen und Nutzer möglich ist bekommen sie Hilfe von Netzwerken, wie dem Kölner Unternehmen Mediakraft. Hier werden YouTube-Stars wie Y-Titty nicht nur gecoacht und untereinander vernetzt, sie können auch in den firmeninternen Aufnahmestudios arbeiten. Die wichtigste Arbeit der Netzwerke ist aber das Herstellen von Kontakten zu den Unternehmen, die geeignete Markenbotschafter auf YouTube suchen. Damit einher geht das Vergrößern der Reichweite der Videos, sprich dem Planen seiner Viralität. Die Untersuchung in wird unter Zuhilfenahme der unten aufgeführten Literatur durchgeführt. Natürlich werden, dem Thema der Arbeit entsprechend, auch auf YouTube, in Vlogs, Blogs und auf Facebook-Seiten direkt betrachtet und untersucht werden.

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Christoph Johannes Gehrke
URN:urn:nbn:de:bsz:mit1-opus-39453
Document Type:Bachelor Thesis
Language:German
Year of Completion:2014
Publishing Institution:Hochschule Mittweida
Release Date:2014/04/22
GND Keyword:Online-Marketing; YouTube
Institutes:06 Medien
Access Rights:Frei zugänglich
Licence (German):License LogoEs gilt das UrhG

$Rev: 13581 $