OPUS


Die Nutzung von Theater als Propagandamittel im Nationalsozialismus zwischen 1933 und 1937 am Beispiel des Theaterstücks „Schlageter“

The use of theatre as an instrument of propaganda during the National Socialism between 1933 and 1937 regarding the play “Schlageter”

  • Nach der Machtübernahme Hitlers 1933 kam es unter anderem im deutschen Kulturbereich zu einer vom NS-Regime initiierten und kontrollierten Welle der Zerschlagung und Neuformung. Theater wurden geschlossen, eine Vielzahl von Theaterschaffenden ausgewiesen und neue Stücke auf den Spielplan gesetzt, die einem Grundsatz unterliegen sollten: die Verbreitung NS-ideologischer Ideen. Auf welche Weise das Bühnenangebot diesen Propagandaauftrag erfüllte, soll am Beispielstück „Schlageter“ gezeigt werden. Die Arbeit schließt mit einem Gegenwartsbezug hinsichtlich des sinkenden Stellenwerts von Theater in heutigen rechtsextremistischen Milieus und einem Fazit.

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Marika Malcolm-Duncan-Williams
URN:urn:nbn:de:bsz:mit1-opus-42954
Document Type:Bachelor Thesis
Language:German
Year of Completion:2014
Publishing Institution:Hochschule Mittweida
Release Date:2014/08/20
GND Keyword:Beeinflussung; Deutschland; Drittes Reich; Theater
Institutes:06 Medien
Dewey Decimal Classification:792 Bühnenkunst
Access Rights:Frei zugänglich
Licence (German):License LogoEs gilt das UrhG

$Rev: 13581 $