OPUS


Projekt-Controlling von Dienstleistungsprojekten

  • Die Diplomarbeit analysiert Schwachstellen des aktuellen Projekt-Controlling Systems in einem Ingenieurunternehmen, und versucht für die gravierendste Schwachstelle eine Problemlösung zu finden. Die Schwachstellenanalyse ergibt, dass die derzeit angewandte Methode der wirtschaftlichen Ergebnisprognose stark von der subjektiven Einschätzung des Projektleiters abhängig, nicht objektiv und manipulierbar ist. Da die wirtschaftliche Ergebnisprognose eine hohe Bedeutung für die Steuerung der Projekte und des Projektportfolios, sowie für die Bilanzierung der Projekte im Ingenieurunternehmen hat, wird die aktuellen Methode der Ergebnisprognose als die größte Schwachstelle identifiziert. Die Arbeit formuliert Anforderungskriterien an eine geeignete Methode zur Erstellung zuverlässiger wirtschaftlicher Ergebnisprognosen. Am Beispiel eines konkreten Ingenieurprojektes wird die Erkenntnis gewonnen, dass die Earned Value Methode (EVM), die Schwächen des gegenwärtigen Projekt-Controlling Systems überwinden und gute Ergebnisprognosen liefern kann. Für eine richtige Interpretation der Ergebnisse, muss der Anwender die EVM vollumfänglich verstehen und darf keinesfalls blind den Ergebnissen vertrauen. Theoretische Überlegungen zeigen sich, dass die Anwendung der EVM bei Ingenieuraufträgen erst ab einem Auftragswert von mehr als EUR 500.000 den Break Even Point erreicht.

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Josef Paul Mayr
URN:urn:nbn:de:bsz:mit1-opus-43082
Document Type:Diploma Thesis
Language:German
Year of Completion:2013
Release Date:2014/08/25
GND Keyword:Dienstleistungsbetrieb; Ingenieurbüro; Projektcontrolling
Institutes:04 Wirtschaftswissenschaften
Access Rights:Frei zugänglich
Licence (German):License LogoEs gilt das UrhG

$Rev: 13581 $