OPUS


Industrielles Projekt- und Qualitätsmanagement am Beispiel eines Produkt-entwicklungsprozesses für ein „Personal Care“ Produkt

  • Ziel der Diplomarbeit ist es, auf Basis von Projektmanagement- und Qualitätsmanagement- Grundlagen eine Beziehung zu einem realen Projektablauf, beziehungsweise einem Produktentwicklungsprozess für ein „Personal Care“ Produkt, zu erstellen. Aufgrund wirtschaftlicher und industrieller Bedingungen findet der Projektrealisierungsprozess über mehrere Firmenstandorte innerhalb einer Gruppe statt. Beginnend über Design-, Konzept- und Entwicklungsphasen im Headquader in Europa werden auf Grund kostentechnischer Maßnahmen die Spritzgusswerkzeuge aus dem Großraum Shanghai, China geordert. Nach dem „First of Tools“ (FOT) und der ersten Modifikationsrunde werden die Werkzeuge samt Werkzeugkonstruktions- und Einstellungsunterlagen nach Ajka, Ungarn transferiert und dort für die lokalen Sprit zmaschinen angepasst, denn in weiterer Folge soll die Einzelteilproduktion sowie die Assemblierung in Europa stattfinden. Nach dem lokalen FOT werden die weiteren Modifikationen und Meilensteine des Produktentwicklungsprozesses, wie die „Engineering-Serie“ (ES), der „Pilot-Run“ (PR) und der „Start of Production“ (SOP) realisiert, bevor dann das Produkt in den Markt eingeführt und bei Stiftung Warentest (StiWa) bewertet wird. Da das Produkt europäischen Qualitätsstandards entsprechen muss, ist neben einem intakten multikulturellen Projektmanagement ein funktionierendes Qualitäts-managementsystem unverzichtbar.
  • The aim of the present thesis is to use project and quality management principles as a basis for working out a connection to a real project workflow or product development process for a “Personal Care” product. Due to economic and industrial circumstances the realisation process of the project takes place at different company locations. While the product is designed and developed in the company headquarter in Europe, the injection mould tools are ordered from the greater area of Shanghai, China, as a measure of price policy. After the „First of Tools“ (FOT) and the first stage of modification, the tools as well as the tool concept and adjustment documents are transferred to Ajka, Hungary, where they get adjusted to the local injection mould machines. The individual components are then manufactured and assembled in Europe. After the local FOT , further modifications and milestones of the product development process such as the „Engineering series”, the “Pilot run” (PR) and “Start of Production” (SOP) are realised, before the product is finally introduced in the market and tested and graded by the “Stiftung Warentest” (StiWa). In addition to this vital multi-cultural project management process, a well-functioning quality management system is essential, considering that the product has to comply with European quality standards.

Download full text files

  • application/pdf Dokument_1.pdf (8238 KB) deu

    Diplomarbeit

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Markus Kämpf
URN:urn:nbn:de:bsz:mit1-opus-44826
Document Type:Diploma Thesis
Language:German
Year of Completion:2009
Release Date:2014/10/16
GND Keyword:Projektmanagement; Qualitätsmanagement
Institutes:02 Maschinenbau
Access Rights:Innerhalb der Hochschule
Licence (German):License LogoEs gilt das UrhG

$Rev: 13581 $