OPUS


Was kaufen wir da eigentlich? : Beeinflussung der Kaufentscheidung durch den Einsatz von Bildbearbeitung im Bereich Lebensmittel

What we're bying actually

  • Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Forschungsfrage, ob die Kaufentscheidung von Konsumenten durch den Einsatz von Bildbearbeitung im Bereich Lebensmittel beeinflusst wird. Bereits in den 1920 Jahren setzten sich Wissenschaftler mit dem Konsumentenverhalten auseinander, indem sie das menschliche Verhalten aus den unterschiedlichsten Perspektiven beleuchteten. Dabei stellten sie heraus, dass das Kaufverhalten von zahlreichen Faktoren beeinflusst wird. Dazu gehören beispielsweise Involvement, Emotionen, Einstellungen, etc.. Besonders Unternehmen sind auf die Informationen der Verhaltensforschung angewiesen. Denn um erfolgreich auf dem Markt zu agieren, ist das Wissen über den Konsumenten und sein Verhalten von großer Bedeutung. Mit steigendem Angebot, beginnendem Verdrängungswettbewerb und zunehmender Individualisierung des Konsumenten wurde es erforderlich, weitere Maßnahmen einzuleiten um den Kauf einer Marke zu fördern. Immer mehr und mehr Unternehmen investieren in die Gestaltung einzelner Produkte und Werbeanzeigen. Dazu werden die Produkte zunächst mit Hilfsmittel präpariert und arrangiert. Anschließend werden die Bilder mit Bildbearbeitungsprogrammen perfektioniert. Der Einsatz von digitalen Werkzeugen ermöglicht es die Fotos ohne großen Aufwand zu verändern und die Wirkung einzelner Bilder so zu verstärken.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Helena Seel
URN:urn:nbn:de:bsz:mit1-opus4-64612
Document Type:Bachelor Thesis
Language:German
Year of Completion:2014
Granting Institution:Hochschule Mittweida
Release Date:2016/05/30
GND Keyword:Verbraucherverhalten; Kaufentscheidung
Institutes:06 Medien
Dewey Decimal Classification:658.8342 Kaufentscheidung, Kaufverhalten, Verbraucherverhalten
Access Rights:Frei zugänglich
Licence (German):License LogoEs gilt das UrhG