OPUS


Analyse zu den Chancen der Privathotellerie gegenüber der Markenhotellerie vor dem Hintergrund aktueller Megatrends

  • Die deutsche Hotellerie befindet sich im Wandel. Immer mehr Markenhotels überschwemmen den Markt und verdrängen somit Schritt für Schritt die privat und familiengeführten Häuser. Mit einem Marktanteil von 12 Prozent (Tendenz weiter steigend) generieren die Marken schon jetzt 50 Prozent des gesamten Umsatzes. Somit ergibt sich die Frage, ob es in Zukunft noch einen Markt für Privathotels geben wird. Und wenn es noch Chancen gibt, muss geklärt werden worin Möglichkeiten liegen, sich erfolgreich zu etablieren und durchzusetzen. Diese Analyse findet in Anlehnung an die Megatrends statt. Antworten darauf werden anhand von wissenschaftlichen Sekundärdaten, wie Bücher, Artikel und Statistiken erarbeitet. Zuletzt wird durch ein empirisches Experteninterview ein Vergleich zur Realität gezogen. Weitere Marktbereinigung zu Lasten der Individualhotellerie werden noch folgen. Jedoch wird es immer einen Markt für Privatunternehmen geben. Erfolgreich existieren, werden allerdings nur jene Hotels, welche ein besonderes Alleinstellungsmerkmal bieten und ein klares authentisches Konzept vertreten. Nischen im Markt, die von großen Markenorganisationen nicht bedient werden können, eignen sich als Chance. Der Hotelier muss den Markt und die Bedürfnisse seiner Gäste gut kennen und beobachten um den nächsten Trend frühzeitig zu erkennen.

Download full text files

  • Bachelorarbeit_Franziska_Schröder.pdf
    deu

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Franziska Schröder
URN:urn:nbn:de:bsz:mit1-opus4-64857
Document Type:Bachelor Thesis
Language:German
Year of Completion:2016
Granting Institution:Hochschule Mittweida
Release Date:2016/06/02
GND Keyword:Hotelgewerbe; Trend
Institutes:06 Medien
Dewey Decimal Classification:338.4764794 Hotelgewerbe
Access Rights:Innerhalb der Hochschule
Licence (German):License LogoEs gilt das UrhG