OPUS


Neugestaltung der Endmontage im Liebherr - Werk Bischofshofen

Redesigning the final assembly at Liebherr - Werk Bischofshofen

  • Ziel dieser Diplomarbeit ist es, die Produktionsstückzahlen von Radladern am Standort in Bischofshofen von 4000 Geräten pro Jahr auf 6050 Geräte zu steigern. Ein besonderes Augenmerk soll dabei auf die internen Abläufe und Prozesse gelegt werden. Durch die Umstellung von Montageprozessen und -abläufen soll die Montagestückzahl erhöht werden, bei gleichzeitiger Reduktion der Montagekosten. Dazu wurde diese Arbeit in mehrere Teilbereiche aufgeteilt. Zu Beginn erfolgt eine kurze Einführung in das Unternehmen und es werden die theoretischen Grundlagen, welche für die Problemlösung erforderlich sind, erläutert. Anschließend findet eine Analyse der Ist-Situation statt und es werden die Hauptprobleme im bestehenden Ablauf definiert. Für diese Probleme sollen verschiedene Lösungsvorschläge erarbeitet werden und das geeignetste Konzept bestimmt werden. Abschließend wird das ausgewählte Konzept ausgearbeitet und es wird die Kostenersparnis ermittelt.

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Hubert Höll
URN:urn:nbn:de:bsz:mit1-opus4-72591
Document Type:Diploma Thesis
Language:German
Year of Completion:2016
Granting Institution:Hochschule Mittweida
Release Date:2017/01/23
GND Keyword:Produktionsprozess , Fertigungsablauf
Institutes:Wirtschafts­ingenieur­wesen
Access Rights:Frei zugänglich
Licence (German):License LogoEs gilt das UrhG

$Rev: 13581 $