OPUS


Vergleich des Nutzungsverhaltens der Generationen Y & Z in den sozialen Medien : strategische Handlungsempfehlungen für Unternehmen

Comparison of the usage behavior of Generation Y & Z in Social Media : strategic recommendations for action for companies

  • Die vorliegende Bachelorarbeit setzt sich mit den Generationen Y und Z und deren Nutzungsverhalten in den sozialen Medien auseinander. In der Soziologie wird eine Generation als eine Gruppe von Personen bezeichnet, die in einer bestimmten Zeitspanne geboren ist und demnach weitgehend ähnlich geprägt wurde. Die Generation Y beschreibt eine Personengruppe, deren Mitglieder zwischen den Jahren 1981 und 1995 geboren wurden. Ihre Nachfolgegeneration und die aktuell jüngste Generation im Generationenvergleich ist die Generation Z. Das Geburtsjahr der Vertreter liegt zwischen den Jahren 1996 und 2010. Die Generationen unterscheiden sich nicht nur in ihrer Rolle als Konsument und (zukünftiger) Arbeitnehmer, sondern auch in ihrer Mediennutzung. Im Verlauf dieser Arbeit werden sie hinsichtlich ihrer Nutzung der sozialen Medien verglichen. Anschließend erfolgen strategische Handlungsempfehlungen für die zielgruppengerechte Ansprache der Generationen Y und Z für Unternehmen. Marken und Statussymbole verlieren für beide Generationen zunehmend an Bedeutung. Die Generation Z zeigt bereits deutlich ein pragmatisches Kaufverhalten, was zum Verlust von Markenbindung führt. Aus diesem Grund sollten Werbemaßnahmen Produkte mit Emotionen (Generation Y) in Verbindung bringen und zudem nützliche Informationen enthalten (Generation Z). Durch die eingeschränkte Aufmerksamkeitsspanne und die Multioptionalität an Wahlmöglichkeiten, der beide Generationen ausgesetzt sind, sollte das Marketing authentisch und komplexreduziert vermittelt werden. Eine Möglichkeit ist die Kooperation von Unternehmen mit Beeinflussern der Generationen. Bei der Generation Y sind das hauptsächlich Menschen, die durch die klassischen Medien Bekanntheit erlangt haben und zu denen sie aufschauen. Die Generation Z vertraut insbesondere Beeinflussern aus der eigenen Generation. Die Marketingmethode des Storytellings gewinnt in den sozialen Medien zunehmend an Bedeutung, da Unternehmen ihre Marken, Produkte oder Dienstleistungen durch erzählte Geschichten und ohne den offensichtlich werbenden Charakter vorstellen können. Die Inhalte sollten einfach, authentisch und dennoch innovativ gestaltet sein und den Generationen einen Mehrwert bieten. Das Versehen der Produkte oder Dienstleistungen mit menschlichen Eigenschaften und die Darbietung von informativen Fakten ermöglichen eine erfolgreiche Zielgruppenansprache beider Generationen.

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Kimberley Kaiser
URN:urn:nbn:de:bsz:mit1-opus4-73910
Document Type:Bachelor Thesis
Language:German
Year of Completion:2016
Granting Institution:Hochschule Mittweida
Release Date:2017/03/06
GND Keyword:Social Media , Nutzung , Generation , Zielgruppe
Institutes:06 Medien
Access Rights:Frei zugänglich
Licence (German):License LogoEs gilt das UrhG