OPUS


Der Gegendarstellungsanspruch : ein Gebot der Waffengleichheit?

The counterstatement claim : a commandment of equality of arms?

  • Wird das Persönlichkeitsrecht eines Individuums durch eine Medien-Berichterstattung angegangen, hat dieses die Möglichkeit sich mittels einer Gegendarstellung zu wehren. Durch gesetzliche Bestimmungen werden dem Betroffenen gleichwertige Verhältnisse zugesichert, um seine Sicht darzustellen. Die Arbeit befasst sich mit genau jenem Gegendarstellungsanspruch in der Bundesrepublik Deutschland. Zunächst beschäftigt sich diese intensiv mit dem Anspruch in den verschiedenen Medienbereichen Presse, Rundfunk und Internet. Anschließend wird die Frage dieser Arbeit geklärt, ob das Recht auf Glossierung dem Gebot der Waffengleichheit entspricht. Diesem steht nämlich trotz einigen vorgeschriebenen Einschränkungen die Option offen, der Gegendarstellung eine Anmerkung anzuhängen.

Download full text files

  • Bachelorarbeit_Arne Buchcik.pdf
    deu

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Arne Buchcik
Document Type:Bachelor Thesis
Language:German
Year of Completion:2015
Granting Institution:Hochschule Mittweida
Release Date:2017/03/15
GND Keyword:Massenmedien , Gegendarstellung , Medienrecht
Institutes:06 Medien
Access Rights:Innerhalb der Hochschule
Licence (German):License LogoEs gilt das UrhG