OPUS


Testimonials in der Werbung am Beispiel der „klingt-gut“-Kampagne von Volkswagen

Testimonials in advertising on the example of the "klingt-gut"-campaign from Volkswagen

  • In dieser Arbeit soll untersucht werden, inwiefern sich Testimonials auf Werbekampagnen auswirken. Diese Frage wird an einem Beispiel aus der Praxis überprüft. Die Verfasserin wählte dafür die aktuelle „klingt-gut“-Kampagne von Volkswagen. Die Kampagne, in der Sänger und Entertainer Robbie Williams als neuer „Marketingleiter“ für das Unternehmen auftritt, startete Ende 2014. In einer empirischen Untersuchung wird die Kampagne auf bestimmte Erfolgsfaktoren untersucht. Die Verfasserin wählte hierfür eine Online-Umfrage. Die Untersuchung soll aufzeigen, ob das Testimonial Robbie Williams einen positiven Einfluss auf die Kampagne hat. Außerdem wird überprüft, ob das Testimonial und sein Image zum Image der Marke Volkswagen passen.
  • This paper investigates the influence of celebrity endorsement on advertising campaigns. A recently launched campaign of Volkswagen (VW), the “klingt-gut”-campaign, will serve as practical example for this study. It has been initiated at the end of 2014. In this campaign Robbie Williams, the worldwide known entertainer and singer, acts as brand ambassador for Volkswagen and appears as the new “marketing officer” of the company. With the help of an empirical study in terms of an online survey, the campaign was reviewed according to the influence of Robbie Williams on the brand of VW. Another aspect of investigation is, if the image of Robbie Williams is in line with the image of the brand VW.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Sara Bieder
URN:urn:nbn:de:bsz:mit1-opus4-74331
Document Type:Bachelor Thesis
Language:German
Year of Completion:2015
Granting Institution:Hochschule Mittweida
Release Date:2017/03/15
GND Keyword:Testimonialwerbung
Institutes:06 Medien
Access Rights:Frei zugänglich
Licence (German):License LogoEs gilt das UrhG