OPUS


Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen Schulverweigerung : Möglichkeiten der zeitlichen und erzieherischen Optimierung des Verfahrensablaufes entwickelt für die Landeshauptstadt Dresden

  • In dieser Bachelorarbeit wird ausgehend vom Phänomen Schulverweigerung, weiterführend über in diesem Kontext relevante Gesetze, der bisherige Verfahrensablauf im Ordnungswidrigkeitsverfahren in der Landeshauptstadt Dresden dargestellt. Die kritische Auseinandersetzung mit dem restriktiven und erzieherisch kaum wirksamen Abarbeiten des Verfahrens erfolgt. Es wird die Darstellung des Prozessverlaufes und die Zusammenarbeit der Ämter und Institutionen in der Landeshauptstadt Dresden im Rahmen der zeitlichen und erzieherischen Optimierung im Ordnungswidrigkeitsverfahren vorgenommen. Der Schwerpunkt der Arbeit liegt dabei auf der Erhöhung der sozialpädagogischen Wirksamkeit des neuen Verfahrensablaufes für betroffene Jugendliche und Heranwachsende. Die Jugendgerichtshilfe Dresden wird in diesem Kontext in die Lage versetzt, ihrem Jugendhilfeauftrag in verbesserter Form gerecht zu werden. Die Bildungschancen für junge Menschen sollen gesichert werden.

Download full text files

  • application/pdf Bachelorarbeit Matthias Blumentritt.pdf (2737 KB) deu

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Matthias Blumentritt
Document Type:Bachelor Thesis
Language:German
Year of Completion:2015
Granting Institution:Hochschule Mittweida
Release Date:2017/03/21
GND Keyword:Schulversäumnis , Ordnungswidrigkeit , Ordnungswidrigkeitenrecht
Institutes:05 Soziale Arbeit
Access Rights:Innerhalb der Hochschule
Licence (German):License LogoEs gilt das UrhG

$Rev: 13581 $