OPUS


Journalistische Objektivität : die Berichterstattung über die Flüchtlingssituation in Deutschland 2016

Journalistic objectivity -: the medial reporting about the situation of refugees in Germany 2016

  • Das Ziel der folgenden Arbeit ist die Untersuchung der Berichterstattung deutscher Medien vor dem Hintergrund des sinkenden Vertrauens in die Presse im Zusammenhang mit der Flüchtlingssituation 2016. Der wissenschaftliche Fokus der Arbeit widmet sich der Frage, wie objektiv der Journalismus über Flüchtlinge berichtet. Dafür wird zunächst der Objektivitätsbegriff definiert und es werden die Möglichkeiten der praktischen Anwendung erläutert. Nach der Einordnung in einen journalistisch-­demokratischen Kontext werden Indikatoren zur Messbarkeit einer solchen Objektivität ermittelt. Anhand einer Analyse werden diese Indikatoren auf die Artikel der Bild-­Zeitung und Süddeutschen Zeitung angewandt und untersucht. Dabei werden unter anderem die Komplexität der Argumentation, die Kennzeichnung subjektiver Wertungen und der Vermittlungskontext innerhalb einzelner Artikel analysiert. Die Ergebnisse der Arbeit zeigen, dass absolute Objektivität in der Praxis nicht umsetzbar ist. Das spiegelt sich auch in der Analyse wider, da beide Medien regelmäßig gegen Qualitätsrichtlinien verstoßen. Der Vergleich zwischen der Boulevard-­ und der Qualitätszeitung offenbart, dass Erstere vor allem die Kennzeichnung von Wertungen missachtet, während Letztere mehr zu unausgewogenen Argumentationen neigt.

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Christoph Niehaus
URN:urn:nbn:de:bsz:mit1-opus4-79452
Document Type:Bachelor Thesis
Language:German
Year of Completion:2016
Granting Institution:Hochschule Mittweida
Release Date:2017/10/05
GND Keyword:Deutschland , Flüchtling , Berichterstattung
Institutes:06 Medien
Access Rights:Frei zugänglich
Licence (German):License LogoEs gilt das UrhG

$Rev: 13581 $