OPUS


Einflüsse der vierten Industriellen Revolution und der Digitalisierung auf die Individualisierung von kleinen und mittleren Events mit einem Schwerpunkt auf die Integration externer Dienstleister

Impact of the 4th industrial revolution and digitalisation on the customization of small and intermediate events focusing on the integration of service providers

  • Die Arbeit ,Einflüsse der vierten Industriellen Revolution und der Digitalisierung auf die Individualisierung von kleinen und mittleren Events mit einem Schwerpunkt auf die Integration externer Dienstleister‘ befasst sich mit den tiefgreifende Veränderungsprozesse, welche, angetrieben durch die technologischen Innovationen der vierten Industriellen Revolution, aktuell in der Eventbranche stattfinden. Hierzu wurden Texte zu den Hintergründen der vierten Industriellen Revolution und zur Digitalisierung analysiert, verglichen und ausgewertet sowie ein eigenständig konzipiertes Praxisinterview mit leitenden Mitarbeitern von Eventagenturen geführt. Basierend auf diesen Quellen wurde das Ausmaß des Einflusses neuer Technologien und Kommunikationsformen, insbesondere in den Sozialen Medien, auf die Eventbranche als zentrale Fragestellung herausgearbeitet. Ergänzend wurde die Veränderung des allgemeinen Kommunikationsverhaltens innerhalb der Eventbranche und zu den Zielgruppen sowie die Integration von externen Dienstleistern mit Hilfe von digitalen Systemen betrachtet. Insgesamt kann nach Auswertung aller Quellen die Hypothese unterstützt werden, dass die Digitalisierung und Industrie 4.0 einen erheblichen Einfluss auf die Eventbranche haben. Die derzeit zu beobachtenden Veränderungen sind allerdings erst der Auftakt zu einer grundlegenden Restrukturierung und Umwälzung der Branche mit einem hohen Druck zur Teilnahme an der Vernetzung vorhandener Systeme und Nutzung neuer digitaler Kommunikationskanäle. Als Ursachen für diese Veränderungen konnte eine Neuausrichtung der Kundenerwartungen einhergehend mit erheblichen Individualisierungswünschen sowie geänderte Kommunikationskanäle der Zielgruppen, insbesondere in den Sozialen Medien, identifiziert werden. Derzeit versucht die Eventbranche durch Innovationen und Anpassung ihrer Systeme mit der Digitalisierung Schritt zu halten, um von ihren derzeitigen hauptsächlich reaktiven Geschäftsmodellen wieder zu einer proaktiven Führungsrolle am Markt zu kommen. Insbesondere in Bezug auf die Integration externer Dienstleister muss die Eventbranche in den kommenden Jahren Standards etablieren, um diese erfolgreich abschließen zu können. Zukünftig ist von entscheidender Bedeutung mit welcher Reaktionszeit die Branche auf neue Technologien reagiert, diese integriert und insgesamt ihre Vernetzung und Prozessautomatisierung vorantreibt.

Download full text files

  • Bachelorarbeit Felicia Riecke.pdf
    deu

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Felicia Riecke
URN:urn:nbn:de:bsz:mit1-opus4-80425
Document Type:Bachelor Thesis
Language:German
Year of Completion:2016
Granting Institution:Hochschule Mittweida
Release Date:2017/11/01
GND Keyword:Industrie 4.0
Institutes:06 Medien
Access Rights:Innerhalb der Hochschule
Licence (German):License LogoEs gilt das UrhG