OPUS


Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)

Nemesis CGI : Verdrängung klassischer Animationstechniken durch computergenerierte Bewegtbilder und der Erhalt ihrer Marktfähigkeit

Nemesis CGI : Supersedence of traditional animation techniques by computer generated imagery and the preservation of their marketability

  • In dieser Bachelorarbeit wird die steigende Nutzung von computerbasierten Animationstechniken und ihre Auswirkungen auf die Popularität von handgezeichneten Animationen und Stop-Motion-Filmen analysiert und kritisch hinterfragt. Unter Animation sei in diesem Fall ein Bewegtbild in Form eines Films, einer Fernsehserie oder eines auf sonstige Weise verbreiteten Videos zu verstehen, welches ausschließlich unter Verwendung von Computern, Puppentrick oder gezeichneten Bildinhalten erstellt wurde. Animierte Elemente in Realfilmen sollen nicht berücksichtigt werden. So sind in Filmen, wie JASON AND THE ARGONAUTS (R.: Don Chaffey. USA 1963) oder AVATAR (R.: James Cameron. USA 2009), zwar animierte Elemente enthalten, jedoch dienen diese lediglich als Werkzeug zur Erweiterung der filmisch darstellbaren Realität. Diese Werke sind somit nicht als Animationsfilme kategorisiert und werden in dieser Arbeit nicht grundlegend behandelt. Jegliche Erwähnung dieser Art steht im direkten Zusammenhang zu ihrer Auswirkung auf die zugrunde liegende Animationsform. In dieser Arbeit wird erläutert, in welchem Maße das computergenerierte Bewegtbild in der Populärkultur eine Vorrangstellung einnimmt und welche geschichtlichen Hintergründe dazu führten. Dazu wird Zeichentrick vor allem auf seinen Kostenaufwand, die allgemeine Produktionsdauer, die benötigte Arbeiterschaft und seine Popularität in der Bevölkerung hin untersucht. All dies geschieht im Vergleich zu Computeranimation. Außerdem wird versucht, anhand globaler Vergleiche Lösungsansätze zu finden, mit deren Hilfe die Marktfähigkeit von 2D- und Stop-Motion-Animationsfilmen zukünftig gewährleistet bleiben kann. Das Thema lässt sich im Fachbereich Medien einordnen. Besonders Interessenten der Animationsfilmherstellung und Medienstudenten soll diese Abhandlung nützliche und wissenswerte Sachverhalte über die zugrunde liegende Kontroverse näherbringen.

Export metadata

Additional Services

Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author:Johannes Hurtig
URN:urn:nbn:de:bsz:mit1-opus4-93521
Document Type:Bachelor Thesis
Language:German
Year of Completion:2017
Granting Institution:Hochschule Mittweida
Release Date:2018/09/07
GND Keyword:Computeranimation
Institutes:Angewandte Computer‐ und Bio­wissen­schaften
DDC classes:006.696 Computeranimation, Videobearbeitung
Open Access:Frei zugänglich
Licence (German):License LogoUrheberrechtlich geschützt