OPUS


Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)

Untersuchung des Swept-Sine-Verfahrens hinsichtlich der Anwendbarkeit zur Bestimmung der Luftschalldämmung hochschalldämmender Bauteile

Analysis of the swept-sine-method regarding its applicability for the determination of airborne sound insulation of building components with a high sound insulation performance

  • Nach dem aktuellen Stand der Technik werden Bau-Schalldämm-Maße gemäß DIN EN ISO 16283-1 meist mittels stochastischen Anregungssignalen wie rosa Rauschen über die Ermittlung von Sende- und Empfangspegel bestimmt. Für hochschalldämmende Bauteile wie sie im Studiobau häufig vorkommen, stößt dieses Verfahren jedoch an seine Grenzen. In DIN EN ISO 18233 wird ein alternatives Messverfahren zur Bestimmung der Schallübertragung zwischen zwei Räumen basierend auf Sinus-Sweeps beschrieben. Welche Möglichkeiten dieses Verfahren für die Bestimmung der Luftschalldämmung hochschalldämmender Bauteile bietet, wird in dieser Arbeit genauer untersucht. Das Swept-Sine-Verfahren wurde dafür mithilfe von mehreren MATLAB-Skripten implementiert und an hochschalldämmenden Bauteilen wie einer zweischalige Leichtbauwand mit getrenntem elastisch gelagertem Ständerwerk sowie unterschiedlichen Raum-in-Raum-Konstruktionen angewendet.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author:Matthias Bernegger
Advisor:Stefan Sentpali, Jörn Hübelt
Document Type:Master's Thesis
Language:German
Year of Completion:2023
Granting Institution:Hochschule Mittweida
Release Date:2023/06/30
GND Keyword:Schalldämmung; Luftschall
Page Number:115
Institutes:Ingenieurwissenschaften
DDC classes:534.2 Schallausbreitung
Open Access:Frei zugänglich
Licence (German):License LogoUrheberrechtlich geschützt