OPUS


Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)

Untersuchung der Klangfarbenmanipulation in Extreme-Metal-Gesängen mithilfe von Formantanalysetechniken

  • Extrem-Metal-Gesang, der durch atonale Vokalisation gekennzeichnet ist, spielt eine entscheidende Rolle bei der Vermittlung musikalischer Emotionen durch die Manipulation der Stimmfarbe. Die phonetische Theorie der Formanten liefert eine technische Grundlage für die akustische Analyse dieser Stimmausdrücke. Mithilfe der phonetischen Analysesoftware Praat können Formantfrequenzen im Spektogram durch Bereiche konzentrierter Energie im Sonagramm identifiziert werden. Durch die Untersuchung der Formantenverteilung können Erkenntnisse über den stimmlichen Einfluss auf verschiedene Klangfarbeneinstellungen in praxisnahen Screaming-Aufnahmen gewonnen werden. Ziel dieser Forschung ist es, den Zusammenhang zwischen Formantmerkmalen und der emotionalen Wirkung extremer Metal-Gesänge zu untersuchen und so zu unserem Verständnis des stimmlichen Ausdrucks in diesem Genre beizutragen.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author:Alfred Geier
Advisor:Michael Hösel, Joachim Kiesler
Document Type:Bachelor Thesis
Language:German
Year of Completion:2023
Granting Institution:Hochschule Mittweida
Release Date:2023/10/12
GND Keyword:Klangerzeugung; Klang; Gesangstechnik
Page Number:51
Institutes:06 Medien
DDC classes:781.23 Klangerzeugung
Open Access:Frei zugänglich
Licence (German):License LogoUrheberrechtlich geschützt