OPUS


Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)

Laserschneiden von Batteriefolien mit gepulsten Lasersystemen

  • Die Nachfrage und Innovation bei der Batterieherstellung steigt zunehmend mit dem wachsenden Bedarf an e-Mobilität. Da mechanische Verfahren bei der Produktion von Batteriezellen oft an ihre Grenzen stoßen, kann der Laser als präzises kontaktloses Werkzeug viele Vorteile bieten gegenüber klassischen mechanischen Bearbeitungsverfahren. Die Wahl der passenden Laser-Technologie gestaltet sich jedoch aufgrund der Komplexität der Folienmaterialien und Elektrodenzusammensetzungen als herausfordernd. Während das Schneiden mit kontinuierlichen Lasern oft zu großen Wärmeeinflusszonen führt, insbesondere bei beschichteten Folien, sind gepulste Laser in der Lage, in der Regel eine bessere Qualität beim Schneiden zu erzielen. Der Beitrag gibt einen Überblick über die Herausforderungen des Laser-Schneidens von Batteriefolien und untersucht die Vor- und Nachteile von Nanosekunden- und Pikosekunden-Lasern für eine Vielzahl von verschiedenen Materialien.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author:Marc Sailer, Axel Fehrenbacher, Malte Kumar, Adam Rosowski, Jack Gabzdyl
URN:urn:nbn:de:bsz:mit1-opus4-147941
DOI:https://doi.org/10.48446/opus-14794
ISSN:1437-7624
Parent Title (German):13. Mittweidaer Lasertagung
Publisher:Hochschule Mittweida
Place of publication:Mittweida
Document Type:Conference Proceeding
Language:German
Year of Completion:2023
Publishing Institution:Hochschule Mittweida
Contributing Corporation:TRUMPF Laser GmbH, Schramberg
Release Date:2023/12/15
Tag:Batteriefolie
GND Keyword:Impulslaser; Elektromobilität
Issue:3
Page Number:6
First Page:81
Last Page:86
Open Access:Frei zugänglich
Licence (German):License LogoUrheberrechtlich geschützt