OPUS


Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)

Sound Branding : Musik als Teil der akustischen Markenführung

Sound Branding : Music as a part of acoustic branding

  • Ohne Musik ist für viele Menschen das Leben gar nicht denkbar. Auch in der Werbung kann auf die musikalische Untermalung nicht verzichtet werden, sei es in Form von Sound Logos, Jingles oder kurzfristigen Songs für eine Kampagne. Aber welche Auswirkungen hat die Musik auf die Gedächtnisleistung der Konsumenten und ist die Kooperation von Künstler und Marke eine Beziehung von der beide Seiten profitieren können? Vor allem die Unternehmen Vodafone und Microsoft gehen aktuell als Beispiel voran. Die Musik bildet in ihren Kampagnen eine Einheit mit den Bildern der Werbespots. Künstler und Marke können von dieser Zusammenarbeit profitieren – durch eine erhöhte mediale Aufmerksamkeit. Dabei nutzen immer mehr Unternehmen Sound Branding und die Bedeutung der akustischen Markenführung wird in den nächsten Jahren weiter wachsen. Es wird zunehmend wichtiger werden, den Konsumenten multisensual und damit auch akustisch anzusprechen.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author:Nicole Neumann
URN:urn:nbn:de:bsz:mit1-opus-29797
Document Type:Bachelor Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2013/07/02
Publishing Institution:Hochschule Mittweida
Release Date:2013/07/02
GND Keyword:Markenpolitik; Werbewirkung; Musik
Institutes:06 Medien
DDC classes:380 Handel, Kommunikation, Verkehr
Open Access:Frei zugänglich
Licence (German):License LogoUrheberrechtlich geschützt