OPUS


Hören. Sehen. Liken. : Social Media als Ergänzungsmedium für den Hörfunk am Beispiel des privaten Radiosenders bigFM.

Listen. See. Like. : Social Media as a supplemental medium for radio using the example of the private radio station bigFM.

  • Durch Facebook, Twitter, Instagram & Co hat sich das Mediennutzungsverhalten weltweit verändert. Die Menschen hören nicht mehr nur einen Radiosender, sondern folgen ihm in den sozialen Medien, interagieren mit Moderatoren und kommentieren Beiträge. Für Radiomacher ergeben sich daraus ganz neue Möglichkeiten. In dieser Arbeit wird untersucht, wie sich Radiosender multimedial neu aufstellen und Social Media als Marketinginstrument nutzen. Als optimales Beispiel für die Untersuchung wurde der private Radiosender bigFM ausgewählt, da dieser Sender genau die Zielgruppe erreicht, die am stärksten in den sozialen Netzwerken vertreten ist. Teil der Untersuchung waren ein Experteninterview mit dem Social Media Redakteur von bigFM, Rim Teferi, und die Analyse der Facebook-Präsenz des Senders. Auf diesen Social Media Kanal wurde ein besonderer Fokus gelegt, da dieses Netzwerk nicht nur weltweit mit großem Abstand Marktführer und somit der wichtigste Kanal ist, sondern auch für bigFM, die dort eine besonders große Fanbase haben und sehr aktiv sind. Die vorliegende Arbeit will somit folgende zentrale Fragestellung beantworten: Wie ergänzt Social Media den Hörfunk und inwiefern ist bigFM exemplarisch für ein gelungenes Social Media Marketing?
  • Through Facebook, Twitter, Instagram & Co, media consumption has changed all over the world. People no longer just listen to a radio station, but follow it on social media, interact with presenters and comment on posts. For radio broadcasters, this results in completely new possibilities. This paper examines how radio stations re-establish themselves using multimedia and social media as a marketing tool. bigFM was chosen as the best example for the study of private radio stations, because this broadcaster reaches exactly the target group that is most strongly represented on social networks. Part of the investigation was an expert interview with bigFM's social media editor, Rim Teferi, and the analysis of the broadcaster's Facebook presence. Special focus was placed on this social media channel because this network is not only the world market leader by a wide margin and therefore the main channel, but moreover bigFM has a particularly large and very active fan base there. This work will therefore answer the following central question: How does social media complement the radio, and to what extent is bigFM an example of successful social media marketing?

Download full text files

  • BACHELORARBEIT_Stefanie Dischinger_final.pdf
    deu

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Stefanie Dischinger
URN:urn:nbn:de:bsz:mit1-opus4-71576
Document Type:Bachelor Thesis
Language:German
Year of Completion:2015
Granting Institution:Hochschule Mittweida
Release Date:2016/11/30
GND Keyword:Hörfunk , Social Media
Institutes:06 Medien
Access Rights:Innerhalb der Hochschule
Licence (German):License LogoEs gilt das UrhG