OPUS


Die ambulante spezialfachärztliche Versorgung nach §116b SGB V : was kann mit diesem neuen Versorgungssektor erreicht werden?

The “ambulante spezialfachärztliche Versorgung” in accordance with the §116b SGB V : what can be achieved with this new outpatient sector in Germany?

  • Verteilungskämpfe, Kostenexplosion in der gesetzlichen Krankenversicherung, Schnittstellenprobleme und die Angst der niedergelassenen Ärzte um ihre Existenz. Das ist nur ein kurzer Auszug jener Negativschlagworte, mit denen sich das deutsche Gesundheitssystem derzeit vielfach konfrontiert sieht. Eine nicht geringe Teilschuld an den entstandenen Problemen der gesetzlichen Krankenversicherung trägt die starre Sektorenteilung in ambulante und stationäre Versorgung. In diesem Kontext gilt die ambulante spezialfachärztliche Versorgung als lang ersehnter Hoffnungsträger. Mit ihr soll ein erster Schritt in Richtung einer Sektorenöffnung unternommen werden. Angedacht ist die Implementierung eines neuen Versorgungsbereichs für die Behandlung von Patienten mit schwerwiegenden und hochkomplexen Erkrankungen. Ob sich dieser neu reformierte Versorgungsbereich für komplexe und kostenintensive Behandlungen in Anbetracht der bisherigen gescheiterten Reformversuche des Gesetzgebers erfolgreich umsetzten kann, wird in der folgenden Bachelorthesis behandelt.

Download full text files

  • BACHELORARBEIT_Silke_Kopp.pdf
    deu

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Silke Kopp
Document Type:Bachelor Thesis
Language:German
Year of Completion:2014
Granting Institution:Hochschule Mittweida
Release Date:2017/09/21
GND Keyword:Gesundheitswesen , Ambulante Behandlung
Institutes:06 Medien
Dewey Decimal Classification:610 Medizin und Gesundheit
Access Rights:Innerhalb der Hochschule
Licence (German):License LogoEs gilt das UrhG