OPUS


Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)

Machtinstrument Skandalisierung : eine Analyse des medialen Skandalisierungsprozesses

Scandalisation as an instrument of power : an analysis of the media scandalisation process

  • Die vorliegende Bachelorarbeit beschäftigt sich mit den Skandalisierungsmechanismen der Massenmedien und analysiert diese am Beispiel von politischen Skandalisierungsfällen. Um diese medialen Skandalisierungsprozesse analysieren zu können, bedarf es zweier theoretischer Grundlagen. Die erste Grundlage veranschaulicht die Medien in ihren Funktionen und mediale Logiken, die anhand von Selektions- und Transformationsmechanismen veranschaulicht werden. Die zweite theoretische Grundlage erläutert die Skandalisierung und deren Phasen. Basierend auf diesen Grundlagen wird in der Analyse die mediale Skandalisierung am Beispiel von Karl-Theodor zu Guttenberg und Christian Wulff untersucht. Eine kritische Gegenüberstellung der medialen Berichterstattung schließt die Analyse ab. Die aus der Analyse gewonnenen Erkenntnisse geben Handlungsempfehlungen, die im letzten Kapitel erläutert werden. Die Krisenkommunikation stellt einen Erfolgsfaktor im Prozess der Skandalisierung dar und fasst die gewonnenen Erkenntnisse und Handlungsempfehlungen zusammen.

Download full text files

  • Dokument_1.pdf
    deu

    Bachelorarbeit

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author:Romina Becher
URN:urn:nbn:de:bsz:mit1-opus-35994
Document Type:Bachelor Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2014/01/24
Publishing Institution:Hochschule Mittweida
Release Date:2014/01/24
GND Keyword:Massenmedien; Politischer Skandal; Berichterstattung
Institutes:06 Medien
DDC classes:070 Nachrichtenmedien, Journalismus, Verlagswesen
Open Access:Innerhalb der Hochschule
Licence (German):License LogoEs gilt das UrhG